Craniosacral Therapie

WAS IST CRANIO-SAKRAL THERAPIE`?

 

Eine äusserst wirksame Form der manuellen Therapie, die auf einem wissenschaftlichen Fundament aufbaut.

So wurde sie Anfang des 20. Jahrhunderts auf der Basis der Osteopathie weiterentwickelt. Sie orientiert sich an den anatomischen Strukturen Cranium (Schädel) und Sakrum (Kreuzbein).

Diese beiden Pole Schädel und Kreuzbein bilden mit den Gehirn- und Rückenmarkshäuten eine Einheit, in welcher die Gehirnflüssigkeit (Liquor) rhythmisch pulsiert. Dieser Rhythmus überträgt sich auf den gesamten Körper und beeinflusst die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des ganzen Menschen.

Hinter den rhythmischen Bewegungen der Gehirnflüssigkeit ist eine Kraft, die Primäre Atmung oder auch Lebensatem genannt. Diese Kraft durchströmt, verbindet und belebt alle lebenden Organismen und ist z.B. auch noch nach dem klinischen Tod für einen gewissen Zeitraum spürbar. Für uns Craniotherapeuten ist ein Mensch, der schulmedizinisch für tot (Hirntot) erklärt wird, noch nicht gestorben.

Der Lebensatem drückt sich im ganzen Körper aus und reguliert alle Körperfunktionen über das Nervensystem.

Der Einsatz dieser wirksamen Therapiemethode erfordert eine langjährige, qualifizierte Ausbildung. 

FÜR WEN IST DIE THERAPIE GEEIGNET`?

  • Für Erwachsene aller Altersklassen

  • Begleitend zu anderen Therapien und Kuren

  • Für Schwangere und zur Geburtsvorbereitung - viele Studien und Erfahrungen haben gezeigt, dass die Geburt dadurch erleichtert wird und sich die Geburtszeit verkürzen kann

  • Neugeborene, Säuglinge und Kinder 

BEHANDLUNGSABLAUF

Mit den Händen spüren wir Blockaden im bekleideten Körper auf, um sanft und kaum spürbar mit manuellen Techniken auf diese einzuwirken, diese zu lösen und zu korrigieren.

Damit lassen sich viele Beschwerden lindern oder heilen. Oftmals auch deren Ursachen nicht eindeutig zu klären sind.

Das Schöne bei der CST ist, dass durch die Behandlungen automatisch auch immer die Seele auf subtile Weise mit therapiert wird.

 

 

INDIKATIONEN

 

Neugeborene, Säuglinge, Kinder:

 

Entwicklungsstörungen / Verzögerungen; Schreikinder; Schlafprobleme; Bauchkrämpfe / Verdauungsprobleme (Regulationsstörungen), Schiefhals, Tortikollis; Schädelasymmetrien, Craniosynostosen, Beinlängenunterschiede, Kopfschmerzen, Rückenprobleme; ADS /ADSH, Autismus und vieles mehr.

Generell empfehlenswert nach Kaiserschnitt, Zange- oder Saugglockengeburt.

 

 

Bei schulpflichtigen Kindern:

 

Schon so manches Kind mit ADS / ADSH hat durch Cranio eine allg. Verbesserung gespürt. Mehr Konzentration, weniger Unruhe und bessere Erdung damit erhalten. Auch Lehrer sind oft froh und dankbar für Craniosacral Behandlungen bei "Ihren" Kindern aller Altersklassen.

Schwangerschaft, Geburt und Nachbehandlung:

  • Organische und emotionale Unterstützung in der Schwangerschaft und zur Vorbereitung auf die Geburt - die Geburtszeit kann dadurch massgeblich verkürzt werden

  • Bei Übertragung des Geburtstermin 

  • Rückenschmerzen

  • Optimierung der Beckenfunktion (Beweglichkeit des Beckens und des Kreuzbeins)

  • Nachbetreuung der Mutter nach der Geburt oder Problemgeburt (Zangengeburt, Saugglocke, Kaiserschnitt usw.)

  • Nachbetreuung des Kindes nach der Geburt oder Problemgeburt

Bewährte Indikationen generell:

  • Unterstützung in belastenden Lebenssituationen

  • Rehabilitation nach Krankheit oder Unfall

  • Schleuder-, Sturz- und Stauchtrauma

  • Regulation für den Bewegungsapparat, die Organe, das Lymphsystem, das Hormonsystem, das vegetative und zentrale Nervensystem

  • Schlafprobleme, Erschöpfungszustände, Depressionen

  • stressbedingte Beschwerden, Burnout-Syndrom

  • Störungen des Immunsystems

  • Menstruationsbeschwerden

  • Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung

  • Hyperaktivität von Kindern, Konzentrationsstörungen und Lernschwierigkeiten

  • Entwicklungsverzögerungen bei Kindern 

 

Begleitend zu ärztlicher Betreuung bei

  • chronischen Schmerzzuständen

  • Verdauungsbeschwerden

  • Kopfschmerzen und Migräne

  • Sinusitis und Tinnitus

  • orthopädischen Problemen

  • Wirbelsäulen-, Muskel- und Gelenkserkrankungen

  • kieferorthopädischen Problemen

  • Asthma, Allergien und Hauterkrankungen

  • Veränderungen im Bereich von Gehirn und Rückenmark

  • psychosomatischen Beschwerden